Es ist ein uraltes Problem von Autokäufern auf der ganzen Welt – sobald Sie Ihr glänzendes neues Auto vom Vorplatz fahren, verliert es ein Viertel seines Wertes. Wer versucht hat, sein neues Auto an das Autohaus zurück zu verkaufen, kann sich sicher dafür verbürgen.

Warum ist das so? Schauen wir uns an, wohin das ganze Geld verschwindet. In diesem Beispiel werden britische Preise, Gebühren und Steuern verwendet, eine ähnliche Situation ist jedoch praktisch überall gegeben. Schauen wir uns also ein neues Auto an, dessen unverbindliche Preisempfehlung 20.000 GBP (einschließlich aller Steuern und Abgaben) beträgt.

Die Kfz-Kraftfahrzeugsteuer für die ersten 12 Monate wird voraussichtlich zwischen 150 GBP (je nach CO2-Ausstoß des Fahrzeugs zwischen 0 GBP und 950 GBP) und der DVLA (Department of Vehicle & Licensing Administration) liegen. Sie erhalten außerdem eine zusätzliche Verwaltungsgebühr von £ 55, und zwar nur, weil dies möglich ist. Das sind also ungefähr 200 Pfund.

Die Mehrwertsteuer (Value Added Tax) ist mit 20% in Großbritannien am höchsten und für ein Auto im Wert von 20.000 GBP (abzüglich der Zulassungsgebühren) werden etwa 4.000 GBP fällig. Das geht direkt zu HM Revenue and Customs. Ein neues Auto im Wert von 20.000 GBP kostet also nur knapp 16.000 GBP + Steuer.

Das Autohaus hat seine Umsatzkosten – was es kostet, um das Geschäft zu führen – die es in jedes Auto einbeziehen muss, das es verkauft. Das bedeutet, dass zahlendes Personal (der Verkaufsleiter, der Geschäftsleiter und der Verkaufsleiter erhalten eine Provision für jedes Auto, zuzüglich der Kosten für die Einstellung von Verwaltungspersonal, Technikern, Reinigungskräften, Reinigungsdiensten usw.), die Führung einer Demonstrationsflotte und die Wartung des Ausstellungsraums , Werbekosten und so weiter. Es variiert zwischen verschiedenen Händlern, Marken und Standorten, aber Sie würden 1.000 bis 2.000 Pfund pro Auto suchen.

Zusätzlich zur Kostendeckung will das Autohaus mit jedem verkauften Auto einen Gewinn erzielen. Die genaue Menge wird wieder variieren, aber es ist zu vermuten, dass es weitere 1.000 bis 2.000 GBP sein könnten (obwohl es im heutigen Klima durchaus viel weniger sein könnte).

Sie als Kunde zahlen also möglicherweise 20.000 Pfund für das Auto, aber das Autohaus hat das Auto möglicherweise für nur 12.000 Pfund gekauft. Und wenn es das ist, was sie für ein nagelneues Auto bezahlen, wie viel denken Sie, werden sie für Ihr gebrauchtes Auto bezahlen (auch wenn es praktisch neu ist)? Nun, es gibt keine Mehrwertsteuer, über die man sich Sorgen machen müsste (außer in bestimmten Fällen, wie Händlervorführungen), aber andererseits würde der Hersteller lieber Neuwagen verkaufen als Gebrauchtwagen, daher gibt es Verkaufsziele und finanzielle Auswirkungen in Bezug darauf, wie gut sie diese Ziele erreichen. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass ein Kunde, der ein brandneues Auto für 20.000 GBP kaufen kann, einen ähnlichen Betrag für ein gebrauchtes Auto zahlt – unabhängig davon, warum es gebraucht wird. Was also ein nagelneues Auto für 20.000 Pfund war, würde wahrscheinlich für 16-17.000 Pfund zum Verkauf angeboten werden, wenn es gebraucht, aber “wie neu” wäre. Nehmen Sie die Kosten und den Gewinn des Händlers heraus, und Sie sind wahrscheinlich wieder bei etwa 12.000 GBP, was das angeht, wofür sie es bei Ihnen kaufen würden.

Während die Leute die sofortige Wertminderung ihres neuen Autos beklagen, ist es wirklich ein großes Problem für Autokäufer? Wenn Sie Ihr Auto durchschnittlich über 3 Jahre lang behalten, müssen Sie sich wirklich keine Sorgen machen. In diesem Zeitraum verringert sich der Kostenunterschied zwischen Neu- und Gebrauchtkauf erheblich. Denken Sie auch daran, dass Sie sich beim Kauf eines Gebrauchtwagens möglicherweise nicht um die Mehrwertsteuer kümmern müssen, aber dennoch die Umsatz- und Gewinnkosten des Autohauses berücksichtigen müssen – und die Kosten für die Vorbereitung eines Gebrauchtwagens für den Verkauf können durchaus hoch sein viel höher als für ein neues Auto.

Autoankauf Nürnberg Deutschland